Einsatz-Zug 1 des Saale-Holzland-Kreis - Übungen

Übung am 28.05.2016 in Camburg

 

Große Katastrophenschutzübung in Camburg.

Am 28.05.2016 fand eine Katastrophenschutzübung in Camburg statt. An dieser Übung nahmen die Feuerwehrwehren des Einsatzzug 1 des Saale-Holzland-Kreis und der Ortsverband Apolda des THW teil.

Um 07:00 Uhr wurde das THW durch die Leitstelle Jena alarmiert. 
Mit einer Gesamtstärke von 13 Herlferinnen/ Helfer ging es mit 4 Fahrzeugen Richtung Camburg.

Dort bekam der Zugführer den Auftrag einen Wasservorrat herzustellen, aus dem die Feuerwehren ihr Löschwasser entnehmen konnten, um es nach Zöthen ( 2,5 km entfernt von Camburg) zu fördern. Dazu wurden unsere 2 Faltbehälter aufgebaut mit jeweils 3000 Liter Fassungsvermögen. Zusätzlich kam die 5000 Liter Wasserblase zum Einsatz. Somit hatten wir einen Vorrat an 11000 Liter Wasser für die Feuerwehr bereitgestellt, der durch zwei 800 Liter Tauchpumpen auffrechterhalten wurde.

Um das Wasser in die Vorratsbehälter zu bekommen musste der Bach angestaut werden. Zusätzlich wurde noch zwei Schlauchleitungen a´100m verlegt.

Es war ein gelungene Übung bei denen die eingesetzten Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW miteinander arbeiten und somit voneinander lernen konnten.

Bericht vom THW OV Apolda

 

 

 

 

 

 

 

Feuerwehrübung in Camburg: Zweieinhalb Kilometer lange Schlauchleitung verlegt

70 Feuerwehrleute aus dem Saale-Holzland-Kreis trainierten am Sonnabend den Aufbau einer Wasserleitung von Camburg nach Zöthen.

Dabei wurde Wasser aus dem Schleuskauer Graben in Camburg hinauf in das zirka 2,5 Kilometer entfernte Zöthen gepumpt. Sieben Pumpen kamen dabei zum Einsatz. „Das Szenario der Übung ist nicht frei erfunden. Zu DDR-Zeiten wurde bei einem Scheunenbrand schon einmal Wasser von Camburg in den Ortsteil Zöthen gepumpt“, sagte Stadtbrandmeister Sven Steingräber. Mit dabei waren die Wehren aus Orlamünde,Kahla, Dorndorf-Steudnitz, Dornburg, Bürgel, Camburg sowie das THW Apolda.

Bericht OTZ:

 

29.05.16

 

 

 

Übung in Orlamünde am 02.08.2014

Aufbau einer ca. 1400m langen Schlauchleitung.

Es wurde ein Höhenunterschied von ca 86m überwunden.