25 Jahre Autohof Porstendorf

 

 


Tag der offenen Tür 2016

 

 

Feuerwehr Dornburg Camburg 
Wache Camburg
 
Der Tag der offenen Tür der Wache Camburg war in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg.
Alle drei Jahre veranstalten wir den Tag und auch dieses Jahr haben wir um schönes Wetter gebangt.
Das Wetter hat es zum Glück gut mit uns gemeint, und somit kamen auch in diesem Jahr wieder sehr viele
Gäste zu Besuch. Die Böllerschützen eröffneten Punkt 10:00 Uhr die Veranstaltung
Es gab für alle etwas den ganzen Tag zu bestaunen ob für Jung und Alt alle hatten ihr Spaß beim
  • Basteln & Malen
  • Schlauchboot fahren
  • Bogenschießen
  • Spiel Mobil
  • Feuerwehr Spritzhäuser
  • Kinderschminken
  • Brandschutzerziehung mit Brandversuchen
Aber auch das Technische Hilfswerk aus Apolda und Eisenach wurde stark bei so manche Vorführung umringt 
Das zusammen Spiel von Feuerwehr und THW konnte bei zahlreichen Vorführungen bestaunt werden
Das Mittagsangebot konnte sich auch sehen lassen ob Linsensuppe, Rostbrätel, Bratwurst oder die leckeren
Fischbrötchen,da war für jeden Geschmack was dabei. Zur Kaffee Zeit spielte die Schalmeienkapelle Pretzsch,
bei Kaffee und tollen selbst gebackenen Kuchen.
Es war eine sehr erfolgreiche Veranstaltung bei der großes Interesse an unserer Feuerwehr gezeigt wurde.
Der gesamte Tag war nicht nur durch das schöne Wetter ein voller Erfolg sondern auch durch die über Hundert
mitwirkenden Kameraden, Freunde und Vereinsmitgliedern aus Camburg, Dorndorf/Steudnitz, Dornburg des THW
OV Apolda, und OV Eisenach.
Ein großer Dank gilt auch den Sponsoren und den Helfern bei der Vorbereitung der Veranstaltung.
  • Firma Vogel Containerdienst
  • Firma Trübner
  • Autoverwertung Porstendorf
  • Firma Gaitner
  • Firma Gesell
  • den Backfrauen der tollen Kuchen
  • Bauhof Camburg
Die Kameraden der Feuerwehr Camburg und der Feuerwehr Verein Camburg sagen nochmals danke und hoffen und 
Wünschen uns das in drei Jahren wieder so ein toller Tag wird.



 

 

 

 


Maibaum setzen 2015

                                             Der Baum ist eingetroffen. 

 

Kinder Maibaum der Jugendfeuerwehr :-)

Die Schalmeinkapelle aus Pretzsch.

 

 

Der Richtmeister und sein Azubi.                                     Der Baum steht .

Die Hütte ist voll.

 


 

JHV OT Feuerwehr Camburg zusammen mit dem Verein

 

 

 

 

Bei den Wahlen anlässlich der gemeinsamen Jahreshauptversammlung von Freiwilliger Feuerwehr und  Feuerwehrverein Camburg, am Freitag den 14.03.2014, wurden folgende Wahlergebnisse erzielt:

Wehrführer bleibt Sven Steingräber, Stellvertreter ist Torsten Kuhn.

Jugendfeuerwehrwart ist weiterhin David Rothe, mit Stellvertreter Martin Hermann.

Die Mitglieder des Feuerwehrausschusses sind: Sven Steingräber, Torsten Kuhn, David Rothe, Frank Herold, Hagen Wusch, Holger Münster und Wolfgang Martin.

 Der bisherige Vorstand des Feuerwehrvereins Camburg e.V. stellte sich zur Wiederwahl  und erhielt eindeutig das Vertrauen der wahlberechtigten Mitglieder.

Vorsitzender: Wolfgang Martin,  1.Stellvertreter: Torsten Kuhn, Kassenwart: Helmut Lenz, 2. Stellvertreter: David Rothe, Schriftführer: Holger Münster, Vertreter der Alters-u. Ehrenabteilung: Marco Ahlmann, Vertreter für Jugendarbeit: Martin Hermann.

Für die Kassenprüfung sind die Frauen  Andrea Herold, Ines Rothe, Monika Osada und Cornelia Kuhn nominiert.

Durch den Landrat Andreas Heller,  Bürgermeisterin Dorothea Storch und Stadtbrandmeister Sven Steingräber wurde Kamerad Erich Voigt für 60 Jahre Zugehörigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr mit dem "Großen Brandschutzabzeichen am Bande Stufe 1" des Landesfeuerwehrverbandes  geehrt.

Die Ehrenspange "Fluthilfe 2013" des Landes Thüringen, wurde an Kameraden, Vereinsmitglieder und Bürger verliehen, die in der Zeit des Juni Hochwassers 2013 unermüdlich tätig waren.

 Wehrführung und Vorstand danken den Kameraden bzw. Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen und versprechen, alles in ihren Kräften liegende zu tun, Freiwillige Feuerwehr und Feuerwehrverein Camburg auf bestem Niveau zu halten.

 


 

 

 Zur Notwendigkeit der Anschaffung eines neuen Feuerwehrautos

Sicherlich haben viele von Ihnen der Presse entnommen, dass die Stadt sich zum Kauf eines neuen Löschfahrzeuges für unsere Feuerwehr entschieden hat. Diese Entscheidung war - trotz der momentanen Finanzlage - zwingend notwendig und erfolgte keineswegs leichtfertig. Tatsache ist, dass wir eine Stützpunktfeuerwehr sind. Diese sind wir jedoch nicht im Interesse umliegender Gemeinden, auch wenn wir freilich Hilfe leisten, wir sind dieses vor allem im überwiegenden eigenen Interesse. Es geht um uns. Es geht um Sie. Wenn etwas passiert, ist jeder froh, tags wie nachts auf eine einsatzfähige Feuerwehr zurückgreifen zu können. Aber auch Baugenehmigungen und Investitionen hängen vom gesicherten Brandschutz ab. Die Stadt hätte beispielsweise die Seniorenresidenz in der Schmiedehäuser Straße nicht bauen können, wenn wir nicht den entsprechenden Brandschutz hätten vorhalten können. Zudem wären wir auf Hilfe aus anderen

Städten angewiesen, die ebenfalls mit erheblichen Kosten für die jeweiligen Einsätze verbunden wären. Wir haben eine freiwillige Feuerwehr, Männer und Frauen, die freiwillig Leib und Leben für uns riskieren und Tag wie Nacht einsatzbereit sind. Sie verdienen unsere Hochachtung und sie erfüllen eine Pflichtaufgabe der Stadt. Als Stadt sind wir nämlich verpflichtet, den Brandschutz zu gewährleisten, sind aber gleichzeitig auf unsere freiwilligen Kameraden angewiesen. Zutreffend ist, dass erst in jüngster Vergangenheit eine kostenintensive Drehleiter angeschafft wurde. Bezüglich dessen sei auf die bisherigen Anmerkungen verwiesen und u. a. der Schutz der Dornburger Schlösser, der Seniorenresidenz Camburg, der mehrgeschossigen Wohnanlagen in Dorndorf-Steudnitz aberauch unserer Gewerbebetriebe genannt, welche nur im Falle des Falles durch die Drehleiter abgesichert werden können.

Das Tanklöschfahrzeug ist durchgerostet. Auch wenn es nach 20 Jahren von außen noch sehr passabel aussehen mag, halten die Prellbleche im Inneren des Tanks der Wucht der Wassermassen (2400 Liter) nicht mehr stand. Die Reparatur des Einsatzfahrzeuges, welches bei Feuer für uns immer zuerst ausrückt, würde laut vorläufiger Kostenschätzung EUR 80.000,00 betragen. Die tatsächlichen Reparaturkosten könnten noch steigen, wenn das Fahrzeug weitere Schäden aufweist, die sich erst im Lauf der Reparatur und Ausbau der Kammern zeigen könnten. Die Neuanschaffung kostet die Stadt aufgrund der noch gegebenen Fördermöglichkeiten EUR 135.000,00. Ob und wie lange diese Fördermöglichkeiten noch über 2013 bestehen werden, ist derzeit ungewiss. Zudem können wir unsere freiwilligen Kameraden aber auch Sie einem derartig großen, zusätzlichen Risiko nicht aussetzen. Über die vielfältigen Einsätze unserer Feuerwehr können Sie sich auch auf der Internetseite www.feuerwehr-dornburg- camburg.de informieren. Wir hoffen auf Ihr Verständnis für diese Entscheidung und die - zumindest moralische - Unterstützung unserer Kameraden und Kameradinnen. Wir brauchen sie.

 

Ihre Bürgermeisterin Dorothea Storch


 

TLF 3000 im Aufbau bei der

Firma Schlingmann


Abholung TLF 3000 am 30.07. / 01.08.2014

Bin in meinem Revier .... am 01.08.2014 um 14:35 Uhr